24.08.2015

Das Adam Richman – Gedächtnis Sandwich 2

Ich muss zugeben, das ich nie damit gerechnet hätte das das Das Adam Richman – Gedächtnis Sandwich mal mehr als 3000 Seitenaufrufe erreichen würde. Tatsächlich ist es der Erfolgreichste Blogbeitrag des gesamten Blogs.

Und zu ehren des 3000 Seitenaufrufes habe ich mich dazu entschlossen, ein neues Sandwich zu kreieren, das dem Großmeister des gutem Geschmacks, bestimmt schmecken würde...


Zutatenliste:
 
1 Ciabatta Brot
1 Zwiebel
75 Gramm Speckwürfel
2 Schweinenackensteaks
2 Kartoffelpuffer
2 Scheiben Schmelzkäse
Salat
Mayonnaise



Zubereitung:


Als erstes würde ich sagen, fängt man damit an, sich die Mayonnaise selber zu machen. Das passende Rezept findet ihr oben in der Leiste.

Als nächstes werden die Nackensteaks in der Pfanne angebraten. Da ich etwas Gewürzfaul bin, habe ich Vormarinierte Steaks verwendet. (Wer sie nicht in der Pfanne zubereiten möchte, kann sich diese auch auf den Grill werfen! Bringt noch mal einen besonderen Geschmacktskick. Denn was schmeckt schon besser als Gegrilltes?)

Nun kann man sich das Brot im Backofen etwas aufbacken lassen.

Nun müssen die Zwiebeln geschält und in halbe Ringe geschnitten werden. Ist dieses erledigt, werden sie in einer Pfanne mit etwas Olivenöl und dem Speck angebraten.

Nachdem die Steaks von beiden Seiten angebraten sind, sollten diese nun etwas ruhen und es können 2 Kartoffelpuffer in dieser Pfanne zubereitet werden. (Aus Zeitgründen habe ich mich für TK-Ware entschieden).

Sind auch diese Fertig kann das Basteln beginnen.

Als Grundlage des gesamten Werkes dienen die angebratenen Zwiebeln mit dem Speck. Diese wandern als erstes auf das Brot. Danach folgen die Steaks und der Käse. Hierzu sollten sich dann die fertigen Kartoffelpuffer gesellen, damit der Käse durch deren Wäre noch etwas schmelzen kann.

Da man ja auch etwas Gesundes auf dem Teller braucht, kommt nun der Salat.

Als Abschluss nun noch etwas Mayonnaise.

Zweite Brothälfte oben auf und fertig ist das Das Adam Richman – Gedächtnis Sandwich 2.

















Und wer das erste noch nicht kennt, sollte es hier mal nachlesen:

Das Adam Richman – Gedächtnis Sandwich