Montag, 19. Dezember 2011

Kochen vor Wut!!


Eigentlich wollte ich diese Woche ja wieder voll mit meinem Block durchstarten. Letzte Woche blieb einfach keine Zeit für neue Rezepte. Da hieß es nur „schnell was Essen und gut is!“. Dabei habe ich mir dann auch die Zeit genommen, mir ein paar Kochsendungen anzuschauen und hab mir ein paar köstliche Ideen abgeschaut…

Und wie es der Zufall so wollte hat „Netto“ ja auch ein paar Interessante Angebote diese Woche.

Also heute Morgen gleich mal hingefahren. Doch wirklich weit bin ich nicht gekommen. Denn die erste Hürde war das zugefrorene Auto. Gut, das war jetzt nicht wirklich eine Überraschung, denn wenn man nicht ganz Weltfremd ist, hat man ja mitbekommen das es frieren würde.

Entsprechend vorsichtig macht sich der geneigte Autofahrer dann auch auf den Weg.

Vorsichtig geht es auf den Parkplatz. Froh das man diesen heil erreicht hat, öffnet man die Tür und steigt aus.

Und dann passiert es: „Bämmm!“.

Eine kleine überfrorene Pfütze und schon liegt man auf dem Arsch. Und jeder der schon mal eine Bruchlandung auf den Rücken erlebt hat und dabei auf seinem „Steiß“ gelandet ist, kennt diesen fiesen Schmerz. Und dann kommt man ja auch nicht so schnell wieder auf die Beine.

Die Lust aufs einkaufen war mir da schon vergangen. Also aufgerappelt und sich wieder ins Auto geschleppt und nach Hause gefahren.

Also wenn der Marktbetreiber oder deren Marktleiter zu blöd ist einen Azubi oder sonst einen Angestellten einen Eimer Streusalz aus dem Regal nehmen zu lassen und dann dafür sorgt das der Kunde den Markt überhaupt heil erreicht, dann kann er sich seine Angebote dahin schieben wo ich drauf gelandet bin.

Also ich zumindest werde diesen Markt in diesem Winter meiden. Und wer an seiner Gesundheit interessiert ist sollte dieses auch tun.

Bei der Gelegenheit möchte ich mich auch noch bei den vielen Menschen bedanken, die ebenfalls auf dem Parkplatz waren und mir so nett geholfen haben und sich erkundigt haben ob sie mir helfen können oder sonst was. So wie man es in der „Ersten Hilfe“ gelernt hat.  Mein Dank richtet sich genau an „Niemanden!“

Auch wenn sich meine Bruchlandung genug Leute angeschaut hatten, hat es niemand für nötig gefunden mal zu helfen oder zu fragen. Meinen Recht herzlichen Dank!!