Sonntag, 27. November 2011

Schokomonster 2.0 - Schokoplätzchen

SIEG!! Ja, ich habe es geschafft. Ich habe dann doch noch mal ein sehr gutes und einfaches Rezept im „Internetz“ gefunden. Und das war echt nicht einfach. Also es zu finden.. Nach dem gestriegen Niederschlag in der ersten Runde, wurde erst mal ein kleiner Probeteig gemacht und die Plätzchen getestet. Nach dem das geschafft war, haben wir angefangen zu backen.
Und wir haben Plätzchen gebacken. Wie die Bescheuerten. 

Das war im übrigen nicht immer so, dass man sich einfach Plätzchen backen kann, denn alle Konditorei-Erzeugnisse, also auch die Plätzchen, waren bis weit in das 19. Jahrhundert hinein Luxus, denn Zucker und andere Zutaten wie Mandeln oder Kakao waren sehr teuer. Das änderte sich, als es gelang, billigen Zucker aus den heimischen Zuckerrüben zu gewinnen. Danach konnten Plätzchen auch in den einfachen Haushalten zu besonderen Anlässen gebacken werden.

Die Plätzchenbäckerei entwickelte sich parallel zum Konsum von Kaffee, Tee und Kakao, in Deutschland seit dem 18. Jahrhundert, vor allem beliebt bei den Damen der gehobenen Gesellschaft. Bei den Kaffeekränzchen wurden auch kleine Gebäckstücke gereicht. Außer Biskuitgebäck waren auch Formgebäcke (Springerle) beliebt.



Zutatenliste für 5 Bleche

500 Gramm Mehl
250 Gramm Butter
3 Eier
200 Gramm Zucker
1 Packung Backpulver
1 Packung Vanillezucker

Zubereitung:

Einfach alles in eine Rührschüssel geben und gut durchkneten. Dann auf reichlich Mehl ausrollen. Formen ausstechen und gute 8 Minuten im Ofen backen lassen.

Nun, das ist ja jetzt zu langweilig die Dinger so zu essen. Daher haben wir welche gemacht die einem Schokomonster würdig sind:


Schokomonster 2.0

Dafür haben wir aus dem Teig Tassengroße Formen ausgestochen und gebacken.
Schnittfestes Nougat flüssig gemacht und auf eine Hälfte des Keks geschmiert. Anschließend das Gegenstück drauf und für etwa 30 Minuten in die Kühle gestellt.
Dann Schokoglasur verflüssigt und eine Hälfte rein getaucht und mit Krokant verziert.
Leider haben wir davon nur 1 Blech gemacht. Also 10 Stück.



Zutaten für das Schokomonster 2.0

½ Packung Schnittfeste Nougatmasse
Etwas Krokant
½  Packung Schokoladenglasur



Kostenrechnung:

Pi mal Daumen hat dieses Abenteuer knapp 4,30 Euro gekostet. Macht also pro Blech 0,86 Euro.

Allerdings muss ich sagen, dass in dem Preis auch 10 Schokomonster 2.0 mit drin sind. Der Einzelpreis dafür beträgt: 0,19 Euro. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen