Dienstag, 6. Dezember 2011

Gefüllte Blätterteigtaschen

Endlich war es soweit. Es wurde mal was mit Blätterteig gemacht. Das wollten wir in unserer Küche schon lange mal probieren.

Erst war die Überlegung den Blätterteig selber zu machen. Dabei gab es mal wieder das Problem des richtigen Rezeptes. Nach langem suchen war dann auch eines gefunden. Doch dann kam die Einkaufsliste.

 „Ach du heilige, du ahnst es nicht!“.

Was da an Butter rein muss!! Und Butter ist teuer. Immerhin 1,15 Euro für 250 Gramm wenn man die billigste nimmt.

Und auf Butter kann man hier nicht verzichten.
Blätterteig (auch Feuilletage) ist ein mehrlagiger Ziehteig aus Mehl, Salz und Wasser, in den durch mehrfaches Ausrollen und Zusammenschlagen Fettschichten eingearbeitet werden. Das „Einziehen“ des Fettes gibt dem Ziehteig seinen Namen. Der Unterschied zu Plunderteig besteht darin, dass keine Backhefe verwendet wird.

Während des Backens geht der Teig locker und blättrig auf, dies wird durch den im Gebäck entstehenden Wasserdampf hervorgerufen. Durch die Hitze verdampft das im Teig vorhandene Wasser, dehnt sich dabei aus und hebt das Gebäck an. Die Fettschichten wirken wie eine Sperre, sie lassen den Dampf nicht durch und halten ihn in der Teigschicht, bis das Teiggerüst stabil gebacken ist.

Blätterteig ist, abhängig vom Eigengeschmack der verwendeten Fette, weitgehend geschmacksneutral und wird ohne Zuckerzusatz hergestellt. Dadurch eignet er sich sowohl für süße als auch für herzhafte Gebäcke.

Und wie viel braucht man für wie viel Teig? Wir haben uns dann dazu entschlossen die Anfertigung des Blätterteiges aus „Kostengründen“ zu verschieben und haben uns für die Fertigteigmischung entschieden.



Zutaten:

2 Stück Blätterteig
100 Gramm Hackfleisch
1 Zwiebel
1 Scheibe Käse
Gewürze
25 Gramm Paprika
1 Hand voll Streukäse
1 Packung Salat

Zubereitung:

Das Hackfleisch zusammen mit der Zwiebel und der Paprika anbraten. Das Ganze nach Herzenswunsch würzen.

½ Käse auf den Blätterteig legen, die Masse darauf verteilen und den Blätterteig zusammen klappen.

Mit etwas Eiweiß bepinseln, damit es besser hält. Den Käse oben drauf streuen.

Dann die Blätterteigtaschen für etwa 20 Minuten bei 200 Grad im Backofen verschwinden lassen.

In der Zwischenzeit kann man den Salat mit ein paar coolen Sprüchen anmachen. Alternativ reicht aber auch etwas Öl und ein paar Salatkräuter.

Als Tipp kann man raten dazu die selbstgemachte Mayonnaise zu reichen.

Kostenrechnung:

Am Anfang war ich etwas skeptisch was den Blätterteig angeht. 6 Scheiben kosten rund 1 Euro beim Discounter. Macht in etwa 0,17 Euro je Stück. Also sollte man die Masse recht günstig halten. Käse und Co sind nicht besonders teuer. Das Fleisch macht hier mal wieder die Musik.

Das schöne ist, das man den Blätterteig mit so recht allem Füllen kann was man möchte. Und das günstigste was bei uns zu finden war, war das Hackfleisch. 500 Gramm für 1,39 Euro. Macht für 100 Gramm gerade mal 0,28 Euro. Somit kommt man auf einen Preis für 0,63 Euro je gefüllter Blätterteigtasche mit Salat dabei.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen